Girokonto / kostenloses Girokonto

Ein Girokonto ist ein Konto zur Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs, das zu vielen Zwecken nutzbar ist und das Alltagsleben entschieden vereinfachen kann.

Es bietet verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, per manuell vorgenommene Überweisung oder per Lastschriftverfahren (die Erteilung einer Abbuchungserlaubnis an einen Gläubiger). Zudem ist die Einrichtung von Daueraufträgen möglich, das heißt die wiederholte Zahlung eines Betrages zu bestimmten Terminen, etwa die Miete, die an jedem Ersten eines Monats automatisch an den Vermieter überwiesen wird.

Geschäfte einfach online abwickeln

Das Online-Banking, welches sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ermöglicht es dem Kontoinhaber, all diese Zahlungsvorgänge bequem von zu Hause aus zu erledigen. Mit ec-Karten, die man zu nahezu jedem Girokonto erhält, kann man bargeldlos und unkompliziert in den meisten Geschäften bezahlen. Die Legitimation erfolgt entweder über eine vierstellige Geheimnummer oder durch Unterschrift. Kreditkarten kann man ebenfalls beantragen, für diese verlangen viele Geldinstitute jedoch zusätzliche Gebühren. Dafür ist damit zum Beispiel auch eine bargeldlose Zahlung im Ausland möglich.

Man kann sein Konto auch überziehen, dafür werden jedoch Zinsen fällig – das nennt man den Kontokorrentkredit. Ist mit der Bank ein Dispositionslimit vereinbart, kann man sein Konto bis zu diesem Betrag überziehen und zahlt dafür einen bestimmten Zinssatz, der von Bank zu Bank zum Teil erheblich variiert. Der liegt meist im ein- oder auch zweistelligen Prozentbereich – was aber dennoch weit weniger ist, als man für eine Überziehung ohne oder über das Dispositionslimit hinaus an Zinsen bezahlen muss.

Sonderkonditionen für Jugendliche

Für junge Leute gibt es bei vielen Banken kostenlose Girokonten, solange sie in Schule oder Ausbildung sind. Sonst werden oft Gebühren für die Kontoführung verlangt, wenn nicht monatlich mindestens ein bestimmter Betrag eingezahlt wird.